Kapitel 2 – Das „Rund-um-die-Welt“-Ticket

Eine Freundin erzählte mir von einem Reisebüro in der Stadt, das ein „Rund-um-die-Welt“-Ticket verkaufte. Ein Ticket, mit dem man überall auf der Welt, zu einem sagenhaft günstigen Preis von 1.400 € , reisen könnte. Also rief ich eines Tages bei der Reiseagentur an und vereinbarte einen Termin. Ich dachte darüber nach mir einen extra langen Urlaub, nach jahrelanger Arbeit und Studium, zu gönnen. Als ich ins Reisebüro kam, wurde ich von ne Gruppe hippen Leuten begrüßt als sei ich ihr jahrelanger Kumpel, „ziemlich gute Stimmung hier“ dachte ich, das war übrigens ziemlich ungewöhnlich für eine Deutsche Reiseagentur. 😉

Als ich der jungen Frau hinter dem Schreibtisch meinen verrückten Plan erzählte, einen 6 Wochen langen Urlaub zu nehmen und um die Welt zu reisen war sie ziemlich unbeeindruckt. Da wußte ich, ich bin was reisen angeht noch ziemlich grün hinter den Ohren!

Sie fragte mich: „Du bist auch doch noch 26?“

Ich, geschmeichelt: „Nein, ich bin schon 30, aber danke für die Blumen.“

Sie: „Oh ok, aber du studierst noch, oder?“

Ich werde langsam unsicher: „Ähm, nein, nicht mehr! Aber warum fragst du eigentlich? “

Sie setzt ein ernstes, trauriges Gesicht auf, wie ein Arzt, der der seinem Patienten eine schlimme Krankheit mitteilen muss und sagte: „Oh, dann tut es mir leid,…ich kann dir da nicht helfen. Das Angebot ist nur für Studenten oder Jugendliche vorbehalten.“

Und in einer Sekunde brach meine Welt zusammen.“Studenten“, „junge Leute“ – was heißt das, bin ich plötzlich alt? Wann ist das denn passiert?

Ich, versuchte meine Enttäuschung zu verstecken und sagte hochmütig: „Nun, das ist ok, aber ich will dieses Ticket haben! Geld spielt keine Rolle!“
Ich wusste, ich hatte genug gespart, um mindestens drei davon zu kaufen!

Sie: „Nun ok, die gleichen Stops?“

Ich: „Gleiche Stops!“

Sie tippt auf ihrer Tastatur, starrt mit zusammengekniffenen Augen auf den Bildschirm, beißt sich auf die Unterlippe und sagt: 5 Stopps, im Uhrzeigersinn, das wären: 6,4!

Ich: „6.4? 6.400? Euro? – Du bestrafst mich mit 5.000 Euro on top, nur weil ich nicht mehr studiere?“

Sie: „… und weil du zu alt bist“, fügt sie noch hinzu und macht ein noch mitleidigeres Gesicht.

„Aber du könntest woanders hin!“, Sagt sie und versucht, mich aus diesem tiefen Loch der Depression aufzuheitern, in das ich in den letzten zwei Minuten offenbar gefallen bin. Geld spielte nun doch wieder mal eine Rolle!

Sie: „Wohin möchtest du wirklich gehen?“, Sagt sie euphorisch.

Ich: „Ich weiß es nicht!“, antwortete ich fast trotzig. „…und wahrscheinlich war es sowieso eine doofe Idee, hierher zu kommen und zu glauben, ich könnte irgendwann die Welt sehen.“

Sie: „Okay, wo würdest du gerade jetzt sein?“ Ich schaute nach draußen auf sah wie der Regen sich in den Pfützen der Fußgängerzone Wiesbadens sammelte und sagte: „Nun, irgendwo, wo es warm ist und ich keine große Schwierigkeiten habe, herumzukommen, irgendwo, wo ich die Sprache sprechen kann, und aufgrund der Tatsache, dass weder Deutsche noch Italiener in den vergangenen Jahrhunderten erfolgreich waren, ihre Sprachen in der Welt zu verbreiten … „Irgendwo, wo ich Englisch sprechen kann.“

Sie: „Wie wäre es mit Australien?“

Ich: „Australien? Im ernst?! Ich bin doch keine 19 mehr! Ich bin nicht wie diese Yolo-Kinder, die gerade mit der Schule fertig sind, barfuß laufen, Papas Geld für Alkohol und Gras ausgeben, den ganzen Tag surfen, sich amüsieren und keine Ahnung vom Leben haben. – Aber auf der anderen Seite, warum nicht?